2009 Stiftungsversammlung

Protokoll zur Stiftungsversammlung
vom 02.03.2009

1)     Wolfgang Marcus begrüßte die Anwesenden zur 5. Stiftungsversammlung der Bad Westernkotten Stiftung. Gegen die, mit der Einladung versandten Tagsordnung gab es keine Einwände, so dass sie als Agenda für die Versammlung genutzt wurde. Als Protokollantin wurde Julia Schäfer bestimmt.

2)     Julia Schäfer verlas das Protokoll der letzten Stiftungsversammlung vom 18.02.2008, hierzu gab es keine Ergänzungen oder Einwände.

3)     Hans Lüning als Vorstandsvorsitzender erstattete Bericht über das Jahr 2008, in dem folgende Projekte auf der Prioritätenliste Standen:

  • Bau der kleinen Promenade am Osterbach von Gasthof Kemper bis zu Schützenstraße und Erneuerung des Geländers
  • Unterstützung des Kunstwerkes in Erwitte
  • Anschaffung weiterer Alltagsmenschen

Zwei dieser Projekte konnten in 2008 umgesetzt werden, die kleine Promenade und die Figur Lisbeth. Die Arbeiten am Kunstwerk Erwitte sind noch nicht so weit fortgeschritten, dass hier Aktivitäten erforderlich gewesen wären. Stattdessen konnten aber aufgrund von zweckgebundenen Sonderspenden noch drei weitere Projekte durchgeführt werden:

  • Die Anschaffung des Anglers
  • Eine neue Straßenlampe am Kindergarten Abenteuerland
  • Erweiterung des Geländers am Osterbach bis zu Ampel
  • Spende an den Förderverein des Marienhospitals

Statt drei konnten also fünf Projekte durch eine Ausschüttung von 26.000€ realisiert werden.

Insgesamt  können wir mit der Entwicklung der Stiftung wohl sehr zufrieden sein, so Lüning, die Zahl der Zustifter ist von 29 Gründungsmitgliedern mittlerweile auf 79 angestiegen, ebenso wird das Stiftungsvermögen kontinuierlich gesteigert und die Ideen für neue Projekte gehen uns nicht aus. Bis zum Ende 2008 konnte die Stiftung bereits ca. 55.000€ bereitstellen. Gemeinsam mit anderen Organisationen konnten so Proejkte im Gesamtwert von über 80.000€ umgesetzt werden.

4)     Werner Plümpe als Schatzmeister verlas den Kassenbericht. Das Gesamtvermögen der Stiftung belief sich zum 31.12.2008 auf 144.478€. Einnahmen in 2008 durch Zinsen, die Tombola vom Promenadenfest und Spenden beliefen sich auf 28.859€. Die Summe der Ausgaben betrug 26.075€. 9 Zustiftungen summierten sich auf 6.225. Die Entwicklung des Finanzvermögens zeigt eine Durchschnittsverzinsung von 4,2%. Trotz der Finanzkrise hat das Stiftungsvermögen nicht gelitten, durch sichere, deckungsstockfähige Geldanlagen. In 2009 rechnen wir mit ca. 5.500€ Zinseinnahmen.

5)     Zum Tagesordnungspunkt Aussprache gab es keine Anmerkungen.

6)     Für 2009 wurden von Wolfgang Marcus drei potentielle Projekte vorgestellt:

  • Fertigstellung des Gehwegs am Osterbach/Abschluss des Projekts. 
  • Ein Angebot von der Fa. Jürgens über 25.528€ liegt bereits vor. Würde die Umsetzung durch die Stadt erfolgen, würde die Stadt 20% der Kosten übernehmen und die Anwohner müssten 80% tragen. Rückstellungen der Stadt in Höhe von 6.000€ stehen bereits zur Verfügung. Anliegerspenden konnten bereits in Höhe von 5.720€ gesammelt werden. Der Ortsvorsteher sagt weitere 3.8000€ zu, so dass eine Finanzierungslücke von 10.000€ bleibt.
  • Sanierung von Spielplatzen im Ort
  • Spielplätze erneuern.
  • Dezentrale Spielgeräte ergänzen.
  • Spielplatzkonzept hinter der Schule, wobei das Konzept durch die Schule zu erstellen ist und im Haushalt der Stadt für 2009 hierfür keine Mittel vorgesehen sind.
  • Neuer Spielplatz mit bestimmten Charakter (vgl. Kletterpark Bad Waldliesborn).
  • Soziales Engagement
  • Kunstwerk z.B. im Kreisel

7)     Die Versammlung beschloss für 2009 den Gehweg am Osterbach fertig zu stellen, insbesondere auch, weil die Finanzierung schon zu einem Großteil steht, die Stiftung wird versuchen weitere Finanzmittel zu beschaffen. Die Ressourcen sind mit der Umsetzung dieses Projekts für 2009 wahrscheinlich erschöpft. So dass weitere Projekte dann in 2010 angegangen werden können.

Hinsichtlich des Kletterparks oder ähnlichen Anlagen sollen bis zur nächsten Versammlung detaillierte Informationen und Ideen beschafft werden. Stichworte: Betreiber, Aufsicht, Öffnungszeiten, Gelände, Eintritt etc.

Die Unterstützung des Spielplatzkonzeptes an der Schule könnte ein Projekt für 2010 sein. Hier besteht jedoch bereits heute die Problematik, dass jüngere Kinder und Jugendliche hier offensichtlich nicht gemeinsam spielen können. Es fehlt ein Platz für Jugendliche, nur sieht man natürlich auch die Gefahr, dass sich die Jugendlichen nicht an dem Platz aufhalten würden, den man für sie schafft.

Für soziales Engagement gibt es bereits einige Organisationen im Ort wie die Caritas und die Diakonie mit denen man sich kurzschließen sollte und über mögliche Zusammenarbeit sprechen sollte.

Weitere Skulpturen in Form der Alltagsmenschen werden im Ort nicht gewünscht, andere Kunstwerke wären eine Option, wobei nicht zu viele verschiedene Stilrichtungen vermischt werden sollten.

Eine weitere Idee sind Aktionen mit informativem Charakter in der Art „Wunderkammer“ jedoch vielleicht eher vor dem Hintergrund „Kinder und Jugendforschung“.

8)     Im Rahmen des 5-jährigen Jubiläums sprach Herr Jacobi, Geschäftsführer der Bürgerstiftung Gütersloh, von seinen Erfahrungen und der Arbeit von Bürgerstiftungen und wünschte der Bad Westernkotten Stiftung eine weiterhin gute Entwicklung.

9)     Im Anschluss machte Wolfgang Marcus einen kurzen Rückblick über 5 Jahre Bad Westernkotten Stiftung und verlieh erstmalig den Stiftungspreis für besonderes ehrenamtliches Engagement an Franz-Josef Brock.

10) Hans Lüning bedankte sich bei allen Anwesenden für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach, dass die Stiftung weiterhin mit Engagement gemeinsam Gutes für den Ort vorantreibt.

Anwesenheitsliste:

  1. Wolfgang Marcus
  2. Hans-Martin Lünung
  3. Julia Schäfer
  4. Michael Esser
  5. Kay Lüning
  6. Annette Marcus
  7. Annette Schäfer
  8. Thomas Hollenbeck
  9. Alfred Hense
  10. Mechthild Plümpe
  11. Bärbel Brielenberg
  12. Heinz Brielenberg
  13. Franz Westerfeld
  14. Heinz Josef Lütticke
  15. Johanne Lütticke
  16. Klaus Rabe
  17. Franz-Josef Brock
  18. Hans-Jürgen Sellmann
  19. Anette Sellmann
  20. Norbert Sprinkmeier
  21. Theo Pilk
  22. W. Pilk
  23. Josef Sellmann
  24. Jürgen Rupertz
  25. Werner Plümpe
  26. Herr Jacobi
  27. Ulrich Westermann
  28. Franz-Josef Meiswinkel