2006 Vorstandsbericht

Bericht des Vorstandes zur 2. Stiftungsversammlung am 15.3.2006

Liebe Erst- und Zustifter, liebe Freunde der Bad-Westernkotten-Stiftung!

Bereits zum zweiten Mal können wir Ihnen heute Rechenschaft über unsere Arbeit im Stiftungsvorstand und Kuratorium ablegen. Ich will mich dabei an den Überlegungen und Anregungen der ersten Stiftungsversammlung orientieren: schließlich soll der Vorstand ja zunächst einmal versuchen, die Anregungen und Beschlüsse der Mitglieder umzusetzen.

Vorbemerkungen

Zunächst aber noch einige kurze Vorbemerkungen:

  • Große Sprünge konnten wir auch im zweiten Jahr des Bestehens noch nicht machen, da die Erträge natürlich noch nicht so hoch waren
  • In insgesamt 3Vorstandssitzungen – immer gemeinsam mit dem Kuratorium und einmal gemeinsam mit dem FV – darüber hinaus aber etlichen Terminen vor Ort, haben wir die anstehenden Projekte und Arbeiten bewerkstelligt.
  • Dennoch haben wir aber, so denke ich, einiges auf die Beine gebracht.

Die Angaben dazu gliedere ich in Projekte, Entwicklung bei den Zustiftern sowie Sonstige Aktivitäten des Vorstandes. Über die Finanzen wird gleich Werner berichten.

1. Projekte

In der Stiftungsversammlung wurde die Durchführung von 7 Projekten vorgeschlagen und diskutiert. Die bei der Stiftungsversammlung vorgeschlagenen Projekte wurden wie folgt umgesetzt:

  1. Ortseingangsschilder: wegen der Erkrankung von Hans-Josef noch nicht zum Abschluss gebracht. Wir werden aber gleich unter „Projekte“ Ausführungen dazu machen.
  2. Fußweg am Osterbach von der Ampel bis zum Feuerwehrhaus: mittlerweile vom Förderverein (FV) realisiert
  3.  Lehrschwimmbecken: alle Parteien haben erreicht, dass der FV jetzt jährlich „nur“ noch 9.000 € an die Stadt zahlen muss, bisher waren es 16.500 €. Der FV hat sich das Projekt weiter auf seine Fahnen geschrieben.
  4. Beachvolleyball-Feld: zunächst vertagt, da KLJB sich erst neu finden muss
  5. Fußweg beim Kiga Abenteuerland: mit Unterstützung der Stiftung verwirklicht (150 €)
  6. Begrünung vor dem Paul-Gerhardt-Haus: wurde durch die Voba unterstützt
  7.  Unterstützung Weltjugendtag: die gemeinsame Fahrt zahlreicher Jugendlicher aus dem Pfarrverbund wurde auch von der Stiftung finanziell gefördert. Der geplante Sozialtag fand nicht statt, da es zu wenig WJT-Teilnehmer gab. (150 €)

Weitere Projekte kamen im Laufe des Jahres hinzu:

  1. Ein zwischenzeitlich aufbereitetes Projekt, die Anlegung eines Fußweges von der Gärtnerei Merschmann bis zum Solering, wurde durch Mehrheitsentscheidung im UV am 15.11.2005 abgelehnt
  2. Darüber hinaus haben wir der Elternselbsthilfegruppe „Zwergenland“ noch 400 € für die Einrichtung der neuen Kindergartengruppe im OZ zur Verfügung gestellt.
  3.  Unser jüngstes Projekt ist die Anlegung und Pflasterung des Fußweges von der Brede zum Kurpark (vgl. Pressebericht vom 3.3.2005). Hier gilt es besonders Peter Eickmann sowie zahlreichen Helfern herzlich Dank zu sagen. Die Maßnahme wird in den nächsten Tagen fertig gestellt.

Wenn wir also einmal bei den Projekten Bilanz ziehen, ergibt sich folgendes Ergebnis:

  • – von 10 angeregten bzw. angefragten Projekten konnten durch unmittelbare Unterstützung der Stiftung verwirklicht werden (Abenteuerland, Zwergenland, WJT, Fußweg Brede)
  • – weitere konnten – auch aufgrund unserer Intervention – durch andere Träger realisiert werden (Beete vor dem Paul-G.-Haus, Fußweg Osterbach, LSB)
  • – Projekte konnten nicht oder noch nicht realisiert werden (Ortseingangsschilder, Beachvolleyball, Fußweg Merschmanna)

Ich denke, dass ist insgesamt eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.  Es waren zwar viele kleine Dinge, aber durchaus mit großer Wirkung. Und insgesamt kann man feststellen: Die eigentliche Durchführung von Projekten ist oft gar nicht das größte Problem, zeitlich aufwendiger ist vielmehr die organisatorische und rechtliche Vorbereitung, die Abstimmung mit Politik, Verwaltung und Behörden und natürlich die Sicherstellung und Abwicklung der Finanzierung.

Weitere Dinge, die im Laufe des Jahres von uns durchgeführt wurden, waren:

  • – Finanzielle Abwicklung des Sälzerfestes, hier gilt Werner Plümpe ein besonderer Dank.
  • – Zahlreiche Gespräche zur Vorbereitung laufender und zukünftiger Projekte, dazu später aber mehr.

2. Mitgliederwerbung

Liebe Stiftungsmitglieder!

Auch unser Mitgliederbestand hat sich positiv entwickelt. Hier eine Auflistung:

29 Gründungsmitglieder/Erststifter (davon 1 verstorben)

4 Zustifter noch in 2003

11 neue Zustifter in 2004

9  neue Zustifter in 2005

 4 neue Zustifter in 2006 (bis Ende Februar)

57 Stifter (davon 1 verstorben, also 56 stimmberechtigte)

Wir möchten ausdrücklich betonen, dass diese Zustiftungen – über die finanziellen Ausführungen informiert gleich Werner – nahezu ohne Werbung erfolgt sind. Bei der Werbung halten wir uns bisher sehr bedeckt, hier wollen wir erst stärker einsteigen, wenn sich der FV neu aufgestellt hat und wir gemeinsam in die Offensive gehen können.

3. Weitere Aktivitäten

Darüber hinaus haben Vorstand und Kuratorium über verschiedene Entwicklungen und mögliche Projekte im Ort diskutiert. Dabei ging es unter anderem auch um ein regelmäßiges Treffen, eine Art Frühschoppen für Stifter. Dazu aber später mehr. Bei den Beratungen wurden unter anderem die folgenden Projekte verworfen:

  • – Ein mögliches Konzert mit Claudia Jung
  • – Eine Unterstützung des Nordic-Walking Parcours der Solbad
  • – Erwerb einer Immobilie in der Ortsmitte

Ein wichtiges Thema war auch die Zusammenarbeit mit dem FV. Auf unsere Initiative kam zum zweiten Mal ein gemeinsames Treffen zustande, und zwar am 12.12.05 im Wiesengrund. Insgesamt sind wir auch hier auf einem guten Weg.

Schlussbemerkungen

Liebe Stiftungsmitglieder!

Insgesamt können wir mit der Entwicklung der Stiftung wohl sehr zufrieden sein:

  • – die Zahl der Zustifter steigt
  • – unser Stiftungsvermögen steigern wir kontinuierlich von Jahr zu Jahr
  • – erste – sicherlich noch bescheidene – Projekte können sich sehen lassen
  • – zahlreiche Ideen für neue Projekte sind da, wir werden gleich noch davon sprechen.

Der Vorstand und das Kuratorium bedanken sich für die Unterstützung und rufen allen unser Motto zu: GEMEINSAM FÜR BAD WESTERNKOTTEN!