2007 Vorstandsbericht

Bericht des Vorstandes zur 3. Stiftungsversammlung am 26.2.2007

Liebe Erst- und Zustifter, liebe Freunde der Bad-Westernkotten-Stiftung!

Bereits zum dritten Mal können wir Ihnen heute Rechenschaft über unsere Arbeit im Stiftungsvorstand und Kuratorium ablegen. Damit endet auch laut Satzung die Amtszeit des ersten Vorstandes und des ersten Kuratoriums und wir haben deshalb ja auch den Punkt „Neuwahlen“ auf der Tagesordnung stehen.

Leider mussten wir im vergangenen Jahr auch den Tod unseres ersten Vorsitzenden  Hans-Josef Schäfer beklagen. Das hat uns alle zutiefst bewegt, aber wir haben im Vorstand und Kuratorium gesagt: Jetzt setzen wir uns erst recht ein und setzen das Werk von Hans-Josef in seinem Sinne fort.

Ich will mich bei meinen Ausführungen an den Überlegungen und Anregungen der letztjährigen Stiftungsversammlung orientieren: Schließlich soll der Vorstand ja zunächst einmal versuchen, die Anregungen und Beschlüsse der Mitglieder umzusetzen.

Vorbemerkungen

Zunächst aber noch einige kurze Vorbemerkungen:

  • Ganz große Sprünge konnten wir auch im dritten Jahr des Bestehens noch nicht machen, da die Erträge natürlich noch nicht so hoch waren
  • In insgesamt 4 Vorstandssitzungen am 8.2., 25.5., 17.10.2006 und 22.1.2007- immer gemeinsam mit dem Kuratorium – und zwei Sitzungen  gemeinsam mit dem FV (10.9. und schon traditionsgemäß zu Nikolaus am 6.12. im Wiesengrund – und einigen Terminen vor Ort, haben wir die anstehenden Projekte und Arbeiten bewerkstelligt.
  • Dennoch haben wir aber, so denke ich, einiges auf die Beine gebracht.

Die Angaben dazu gliedere ich in Projekte, Entwicklung bei den Zustiftern sowie Sonstige Aktivitäten des Vorstandes. Über die Finanzen wird gleich Werner berichten.

1. Projekte

In der Stiftungsversammlung wurde die Durchführung von 3 Projekten vorgeschlagen und diskutiert. Die bei der Stiftungsversammlung vorgeschlagenen Projekte wurden wie folgt umgesetzt:

  1. Ortseingangsschilder: Die Schilder in einer sehr ansprechenden Form wurden im Herbst aufgestellt und am 10.10. in der Presse vorgestellt. Ein kurz darauf umgefahrenes Schild konnte als Versicherungsfall kurzfristig erneuert werden.
  2. Das Geländer am Osterbach unter dem Motto „Am laufenden Meter“ konnte in einem ersten Bauabschnitt auf etwa 50 Meter erneuert werden. Hier fehlt noch eine Würdigung der Spender in Form einer Gedenktafel o. Ä.
  3. Der Fußweg von der Josefslinde bis zum neuen Baugebiet konnte wegen fehlender Finanzmittel noch nicht umgesetzt werden.

Dafür kamen aber in 2006 weitere kleinere Projekte hinzu:

  1. Die Pflasterung des Fußweges von der Brede zum Kurpark in Zusammenarbeit mit der Stadt Erwitte, zahlreichen Nachbarn und unter der Leitung von Peter Eickmann im März
  2. Die Pflasterung des Zuweges zum Heiligenhäuschen am Antonius, weithin eigenständig durch Willi Holtkötter durchgeführt.
  3. Eine Zuwendung an das Sozialwerk Sankt Georg in Welver, dem Wunsch eines Stifters entsprechend.

Wenn wir also einmal bei den Projekten Bilanz ziehen, ergibt sich folgendes Ergebnis:

  • – von 3 angeregten bzw. angefragten Projekten konnten durch unmittelbare Unterstützung der Stiftung verwirklicht werden
  • – weitere 3 kleinere Maßnahmen kamen hinzu, so dass wir 5 Maßnahmen umgesetzt haben
  • – Projekt, der Fußweg Josefslinde, konnten nicht oder noch nicht realisiert werden, und das Geländer am Osterbach konnte erst zu einem Drittel umgesetzt werden.
  • – Ich denke, dass ist insgesamt eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Es waren zwar viele kleine Dinge, aber durchaus mit großer Wirkung. Und insgesamt kann man feststellen: Die eigentliche Durchführung von Projekten ist oft gar nicht das größte Problem, zeitlich aufwendiger ist vielmehr die organisatorische und rechtliche Vorbereitung, die Abstimmung mit Politik, Verwaltung und Behörden und natürlich die Sicherstellung und Abwicklung der Finanzierung.

2. Mitgliederwerbung und Stiftungsvermögen

Liebe Stiftungsmitglieder!

Auch unser Mitgliederbestand hat sich positiv entwickelt. Hier eine Auflistung:

29 Gründungsmitglieder/Erststifter (davon 1 verstorben)

4 Zustifter noch in 2003

11 neue Zustifter in 2004

9  neue Zustifter in 2005

9 neue Zustifter in 2006

neue Zustifter in 2007 (bis 22.1.2007)

65 Stifter (davon 1 verstorben, also 64 stimmberechtigte)

Zu diesem guten Ergebnis hat sicherlich auch die gemeinsame Werbeaktion mit dem Förderverein beigetragen.

Auch unser Stiftungsvermögen hat sich deutlich gesteigert, insgesamt auf über 130.000 €, nicht zuletzt sicherlich durch eine große Einzelzuwendung. Näheres zum Vermögen wird gleich Werner Plümpe ausführen.

3. Weitere Aktivitäten

a) Ein wichtiges Thema war darüber hinaus die Zusammenarbeit mit dem FV. Zwei gemeinsame Treffen in 2006, ein gemeinsames Transparent für Auftritte, erstmals beim Promenadenfest eingesetzt, sodann die gerade erwähnte gemeinsame Werbeaktion machen deutlich, dass wir hier auf einem sehr guten Weg sind.

b) Weiterhin war uns wichtig, das Gütesiegel für anerkannte Bürgerstiftungen zu bekommen. Auch hier waren wir erfolgreich und wir dürfen das Siegel für zunächst zwei Jahre führen. Ihr findet das Siegel unten rechts auf der Einladung. Und damit sind wir auch in ein entsprechendes Buch aufgenommen worden, von dem einige Exemplare auf den Tischen ausgelegt sind. Sie sind – ebenso wie die Schreibblocks und die Kugelschreiber – zum Mitnehmen bestimmt.

Schlussbemerkungen

Liebe Stiftungsmitglieder!

Insgesamt können wir mit der Entwicklung der Stiftung wohl sehr zufrieden sein:

  • – die Zahl der Zustifter steigt
  • – unser Stiftungsvermögen steigern wir kontinuierlich von Jahr zu Jahr
  • – erste – sicherlich noch bescheidene – Projekte können sich sehen lassen
  • – zahlreiche Ideen für neue Projekte sind da, wir werden gleich noch davon sprechen.

Der Vorstand und das Kuratorium bedanken sich für die Unterstützung und rufen allen unser Motto zu: GEMEINSAM FÜR BAD WESTERNKOTTEN!