2011 Vorstandsbericht

Bericht des Vorstandes zur 7. Stiftungsversammlung am Montag, 14.3.2011

Liebe Erst- und Zustifter, liebe Freunde der Bad-Westernkotten-Stiftung!

Bereits zum siebten Mal können wir Ihnen und euch heute Rechenschaft über unsere Arbeit im Stiftungsvorstand und Kuratorium ablegen. Zum zweiten Mal tun wir das nicht nur in mündlicher Form in der Stiftungsversammlung, sondern auch in schriftlicher Form als Bericht in unserem neuen „Jahrbuch Bad Westernkotten 2011“.

  1. Projekte und Aktionen

In der Stiftungsversammlung im Februar 2010 wurden folgende Projekte für das laufende Jahr beschlossen: 1. Weitere Legendenschilder für die Straßennamen, 2. Pflanzen des „Baums des Jahres 2010“ – Einstieg in den „Garten der Jahresbäume“ 3. Mitfinanzierung: Kunstwerk in Erwitte. 4. Fußweg von der Straße „Am Muckenbruch“ ins Muckenbruch. 5. Gestaltung des Martinsumzuges. 6. Einzelhilfe im sozialen Bereich – evtl. Unterstützung der Aktion „Kein Kind ohne warme Mahlzeit“.

An dieser Stelle kann ich Ihnen und euch mitteilen, dass alle 6 Projekte in diesem Jahr zu hundert Prozent umgesetzt werden konnten. Das ist uns zum ersten Mal gelungen. Und wir können noch einen draufsetzen: Drei weitere Projekte konnten im Jahr 2010 verwirklicht werden.

Zu den Projekten im Einzelnen:

  1. Neuer Fußweg ins Muckenbruch: Ende März 2010 begannen die Arbeiten zur Anlegung eines neuen Fußweges von der Straße Am Muckenbruch in das Naturschutzgebiet Muckenbruch. Das Teilstück von der Siedlungsstraße bis einschl. der Brücke über die Flachsröte bezahlte die Stadt, der Rest wurde über die Stiftung abgewickelt. Am 17.4. wurde durch Manfred Sievering der 2. Bauabschnitt des Fußweges ausgebaggert. Die Rentnertruppe verteilte den Schotter und füllte Erde an. Die Arbeiten, insbesondere zum Bau der Flachsrötenbrücke, zogen sich wegen der Finanzlage der Stadt noch etwas hin. Am 28.11. fand die Einweihung statt. Mit fast allen Nachbarn wurde der neue Weg seiner Bestimmung übergeben und bei Glühwein und Plätzchen zünftig eingeweiht. Wolfgang Marcus erinnerte daran, dass es 18 Jahre gedauert habe von den ersten Planungen bis zur Realisierung des Weges.
  2. Garten der Jahresbäume: Am 25.4. zum „Tag des Baumes“ pflanzten Mitglieder der Stiftung eine Wildkirsche („Baum des Jahres“ 2010) auf die Fläche östlich des Schießstandes. Am 16.11. pflanzen Schüler des Evangelischen Gymnasiums neun weitere Bäume östlich des Schießstandes. Auch die Texte für die Info-Tafeln haben sie erstellt. Am 5.12. fand dann die Einweihung des „Gartens der Jahresbäume“ statt, wegen der widrigen Witterung im Schießstand. Alle Sponsoren der Bäume waren anwesend und nach allgemeinem Bekunden sehr zufrieden.
  3. Legendenschilder: Bis Ende April sorgte die Stiftung dafür gesorgt, dass insgesamt 35 weitere Legendenschilder als Ergänzungsschilder unter den Straßenschildern angebracht wurden. Damit waren dann 45 Straßen versorgt. Koordiniert hat die Angelegenheit Ortsvorsteher Wolfgang Marcus.
  4. Martinsumzug: Am 11.11. fand wieder ein großer Martinsumzug statt, diesmal unter der Leitung der Bad-Westernkotten-Stiftung. Trotz des stürmigen Wetters hat es allen viel Spaß gemacht. Mehr als 400 Personen haben teilgenommen.
  5. Kunstwerk in Erwitte: Für das Kunstwerk hatten wir schon im Herbst 2009 500 € in Aussicht gestellt. Dieses Geld haben wir dann auch bereit gestellt und dadurch, dass die Stiftung mit gutem Beispiel voran gegangen sind, konnte erreicht werden, dass die gewünschten 4200 € (= ein Euro pro Einwohner) zusammengekommen sind.
  6. Einzelhilfe im sozialen Bereich: Für den Förderverein des Erwitter Krankenhauses haben wir zudem wieder 200 € bereitgestellt.

 Darüber hinaus sind uns noch drei weitere Projekte geglückt:

  1. Jahrbuch 2011: Zum zweiten Mal haben wir ein Jahrbuch für Bad Westernkotten geschrieben. Wir sind optimistisch, dass auch diese Ausgabe ein Volltreffer sein wird.
  2. Bäume Nordwall: Als Ersatz für die entfernte Kastanie am Nordwall wurden durch Schüler des Evangelischen Gymnasiums am 16.11.2010 drei Rotkastanien gepflanzt. Finanziert wurden sie von einigen Nachbarn und der Bad-Westernkotten-Stiftung.
  3. Kornspeicher: Und besonders stolz sind wir darauf, dass wir den Kornspeicher wieder verpachten konnten. Deswegen sitzen wir ja jetzt auch hier. Nachdem ein zum Promenadenfest beschlossener Vertrag im letzten Moment noch scheiterte, konnten wir am 29.10. einen Pachtvertrag über die Nutzung des Kornspeichers mit Frau Renate Schäfers und Herrn Jörg Ungerer abschließen.

Damit können wir auf insgesamt 9 abgewickelte Projekte und Aktionen zurückblicken. Das macht uns schon ein wenig stolz.

Möglich war das nicht nur durch die Erträge aus unserem Stiftungsvermögen, sondern insbesondere auch durch zweckgebundene Spenden verschiedener Vereine und Einzelpersonen. Auch von hier ein herzliches Dankeschön dafür!

2. Mitgliederwerbung und Stiftungsvermögen

Auch unser Mitgliederbestand hat sich positiv entwickelt. Hier eine Auflistung:

29 Gründungsmitglieder/Erststifter

4 Neustifter noch in 2003

11Neustifter in 2004

9 Neustifter in 2005

9 Neustifter in 2006

8 Neustifter in 2007

7 Neustifter in 2008

15 Neustifter in 2009

3 Neustifter in 2010

95 Stifter haben wir jetzt, davon sind bisher drei verstorben, also haben wir maximal 92 Stimmberechtigte. Denn bei uns gilt der Grundsatz der Bürgerstiftungen: Jeder hat eine Stimme, ganz gleich, ob er 125 € gestiftet hat oder 10.000 €!

Auch unser Stiftungsvermögen konnten wir nochmals steigern, und zwar von etwa 150.000 € auf über 157.000 €!

3. Weitere Aktivitäten und Anmerkungen

  • Die Ehrung von Willi Stillecke im Rahmen der letzten Stiftungsversammlung ist allgemein sehr gut angekommen.
  • Beim Lampionfest im August haben wir wieder gemeinsam mit dem FV einen Getränkewagen übernommen und so den Kur- und Verkehrsverein, der zum zweiten Mal für die Durchführung verantwortlich zeichnete, unterstützt
  • Zum 1.10. 2010 erhielt die Stiftung zum 3. Mal das Gütesiegel für Bürgerstiftungen.
  • Ein wichtiges Thema war darüber hinaus die Zusammenarbeit mit dem FV. Regelmäßig haben wir „auf dem kleinen Dienstweg“ mit dem FV Dinge überlegt und abgestimmt. Und am 6. Dezember fand wieder unser schon traditionelles Nikolaustreffen in der Klinik „Wiesengrund“ statt.
  • Bezüglich der weiteren Gestaltung des Schulhofspielplatzes fanden eine enge Abstimmung zwischen Förderverein, Ortsvorsteher und Stiftung statt.

 Schlussbemerkungen

 Insgesamt können wir mit der Entwicklung der Stiftung wohl sehr zufrieden sein:

– die Zahl der Zustifter steigt, wenn auch langsam

– unser Stiftungsvermögen steigern wir kontinuierlich von Jahr zu Jahr

– 9 Projekte im vergangenen Jahr verwirklicht, das kann sich sehen lassen

– zahlreiche Ideen für neue Projekte sind da, wir werden gleich noch davon sprechen.

Der Vorstand und das Kuratorium bedanken sich für die Unterstützung und rufen allen unser Motto zu:

GEMEINSAM FÜR BAD WESTERNKOTTEN!