2012 Vorstandsbericht

Bericht des Vorstandes zur 8. Stiftungsversammlung am Donnerstag, 1.3.2012

 

Liebe Erst- und Zustifter, liebe Freunde der Bad-Westernkotten-Stiftung!

 

Bereits zum achten Mal können wir Ihnen und euch heute Rechenschaft über unsere Arbeit im Stiftungsvorstand und Kuratorium ablegen. Zum dritten Mal tun wir das nicht nur in mündlicher Form in der Stiftungsversammlung, sondern auch in schriftlicher Form als Bericht in unserem neuen „Jahrbuch Bad Westernkotten 2012“.

 

  1. Projekte und Aktionen

In der Stiftungsversammlung im Kornspeicher am 14.März 2011 wurden folgende Projekte und Aktionen für das laufende Jahr beschlossen:

  1. Weitere Legendenschilder für die Straßennamen
  2. Eine weitere Figur der Alltagsmenschen „Die Lesende“ in der Nähe der Kurhalle
  3.             Garten der Jahresbäume abschließen
  4.             Fußweg am Hockelheimer Feld
  5.             Insektenhotel im Garten der Jahresbäume
  6.             Instandsetzung des Rodelbergs im Muckenbruch
  7.             Gestaltung des Solebrunnens zwischen Kornspeicher und Kurhaus     (Vorplanungen)
  8.             Jahrbuch 2012
  9.             Einzelhilfe im sozialen Bereich
  10.             Auftritt des Vocalensembles Erwitte
  11.             Martinsumzug

 

An dieser Stelle kann ich Ihnen und euch mitteilen, dass von den 11 Projekten und Aktionen acht umgesetzt werden konnten.

Nun zu den erfolgreich abgeschlossenen Projekten und Aktionen im Einzelnen:

  1. Weitere Legendenschilder: Ende Juni hat die Stiftung die letzten 29 Legendenschilder im Ort anbringen lassen. Präsentiert wurden sie von Sälzerkönigin Teresa Grabitz. Jetzt haben alle Straßen im Ort, an denen Häuser stehen, sowie die wichtigsten Wirtschaftswege ein Legendenschild.
  2. Neue Alltagsfigur „Die Lesende“: Nach Eingang einiger Spenden und der Zusage des Verkehrsvereins über 750 € haben wir kurz vor Weihnachten noch von Frau Lechner aus Witten diese Figur abgeholt. Sie hat ihren Platz an der Kurhalle, also in direkter Verbindung zur Lesehalle, gefunden. Unser besonderer Dank gilt Jürgen Kemper und Franz-Josef Brock, die für die Aufstellung der Figur auf einem Anröchter Grünsandsteinblock gesorgt haben.
  3. Garten der Jahresbäume: Hier sind jetzt alle Jahresbäume seit Anfang an, also seit 1989, aufgestellt. Jeder Baum hat eine eigene Informationstafel bekommen. In der Woche vor Ostern 2011 pflanzte Förster Marcel Klückers noch eine Hecke zur freien Landschaft aus Hartriegel, Weißdorn, Haselnuss und Pfaffenhütchen. Und am 25.4., dem Tag des Baumes, brachten Vertreter des Sportschützenvereins, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiern kann, gemeinsam mit der Stiftung den Baum des Jahres 2011, eine Elsbeere, in die Erde. Am 5.11. ergänzte die Rentnertruppe noch eine Hainbuchenhecke zur Abgrenzung des Parkplatzes. Ein besonderer Dank geht an Förster Marcel Klückers und Förster Johannes Pape, die uns beim Garten der Jahresbäume sehr behilflich waren. Dank auch an Herrn Köchling vom Verkehrsverein, der eine Info-Tafel im Rahmen der Wunderkammer-Schätze aufstellen lassen hat.
  4. Insektenhotel: Dieses wurde am 8.4.2011 in der Presse vorgestellt; es wurde von Jonas Klückers im Zusammenwirken mit seiner Schwester Ruth und seiner Freundin Carolin Lüning gebaut und steht nun im Garten der Jahresbäume.
  5. Jahrbuch 2011: Dies wurde am 11.3. von der Stiftung in der Presse vorgestellt. Es hat 150 Seiten und beinhaltet 53 Aufsätze. Bisher sind etwa 400 Exemplare verkauft.
  6. Einzelhilfe im sozialen Bereich: Hier haben wir der örtlichen Caritas im Dezember 2011 den Betrag von 200 Euro zur Verfügung gestellt.
  7. Auftritt des Vocalensembles Erwitte: Dieses Benefiz-Konzert des Vocalensembles fand am 27.2.2011 in der kath. Pfarrkirche statt. Der Erlös war für die Kinder- und Jugendarbeit in Bad Westernkotten bestimmt. Fast 170 Gäste waren von einem hörenswerten Konzert begeistert.
  8. Martinsumzug: Die Stiftung hat am 10.11. zum zweiten Mal den Martinsumzug organisiert. 450 Brezel, von Britta Plitt und Sylvia Kalifa von der kfd aus dem Erlös der Kindertrödelmärkte gespendet, wurden verteilt.

Drei Projekte haben (noch) nicht geklappt:

  1. Fußweg am Hockelheimer Weg: Bei diesem Projekt, für das Wolfgang Marcus verantwortlich zeichnet, gab es einfach Zeitprobleme.
  2.  Instandsetzung des Rodelbergs im Muckenbruch: Dieses Projekt, für das Hans Lüning, Werner Plümpe und Jürgen Ruppertz verantwortlich zeichnen, gestaltete sich schwieriger als erwartet. Hier müssen noch die Anforderungen des Forstamtes sowie der Unteren Landschaftsbehörde eingebunden werden.
  3. Das dritte Projekt, die Gestaltung des Solebrunnens zwischen Kornspeicher und Kurhaus bzw. entsprechende Vorplanungen, konnte auch aus Zeitgründen noch nicht initiiert werden.

 

Damit können wir auf insgesamt 8 abgewickelte Projekte und Aktionen zurückblicken. Das macht uns schon ein wenig stolz.

Möglich war das nicht nur durch die Erträge aus unserem Stiftungsvermögen, sondern insbesondere auch durch zweckgebundene Spenden verschiedener Vereine und Einzelpersonen. Auch von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür!

 

  1. Mitgliederwerbung und Stiftungsvermögen

Auch unser Mitgliederbestand hat sich positiv entwickelt. Hier eine Auflistung:

29 Gründungsmitglieder/Erststifter

4 Neustifter noch in 2003

11Neustifter in 2004

9 Neustifter in 2005

9 Neustifter in 2006

8 Neustifter in 2007

7 Neustifter in 2008

15 Neustifter in 2009

3 Neustifter in 2010

8 Neustifter in 2011

Mit Frau Margit Lang-Gerking konnte die Stiftung am 1.10.2011 ihr 100. Mitglied begrüßen.

103 Stifter haben wir jetzt, davon sind bisher drei verstorben, also haben wir maximal 100 Stimmberechtigte. Denn bei uns gilt der Grundsatz der Bürgerstiftungen: Jeder hat eine Stimme, ganz gleich, ob er 125 € gestiftet hat oder 10.000 €!

 

Auch unser Stiftungsvermögen konnten wir nochmals leicht steigern, und zwar von etwa 157.000 € auf über 160.000 €! Näheres dazu im Finanzbericht.

Bei den Spenden ist besonders eine Zuwendung der Sparkasse Erwitte-Anröchte über 2000 € aus einer Gewinnsparaktion erwähnenswert, ausgehändigt am 16.12.2011.

3. Weitere Aktivitäten und Anmerkungen

  • Die Ehrung von Elisabeth Hollenbeck-Bals im Rahmen der letzten Stiftungsversammlung am 14.3.2011 ist allgemein sehr gut angekommen.
  • Bei der Anlegung des Spielplatzes am Schulzentrum hat die Stiftung bei der finanziellen Abwicklung geholfen und hatte durch Ortsvorsteher und Kuratoriumsvorsitzenden Wolfgang Marcus die organisatorische Leitung inne.
  • Beim Lampionfest im August haben wir wieder gemeinsam mit dem FV einen Getränkewagen übernommen und so den Kur- und Verkehrsverein, der zum dritten Mal für die Durchführung verantwortlich zeichnete, unterstützt.
  • Ein wichtiges Thema war darüber hinaus die Zusammenarbeit mit dem FV. Regelmäßig haben wir „auf dem kleinen Dienstweg“ mit dem FV Dinge überlegt und abgestimmt. Und am 5. Januar 2012 fand wieder unser schon traditionelles Treffen in der Klinik „Wiesengrund“ statt, diesmal als „Dreikönigstreffen.

 

  1. Schlussbemerkungen

Insgesamt können wir mit der Entwicklung der Stiftung wohl sehr zufrieden sein:

– die Zahl der Zustifter steigt, wenn auch langsam

– unser Stiftungsvermögen steigern wir kontinuierlich von Jahr zu Jahr

– 8 Projekte und Aktionen im vergangenen Jahr verwirklicht, das kann sich sehen lassen

– zahlreiche Ideen für neue Projekte sind da, wir werden gleich noch davon sprechen.

Der Vorstand und das Kuratorium bedanken sich für die Unterstützung und rufen allen unser Motto zu:

GEMEINSAM FÜR BAD WESTERNKOTTEN!