Pfarrfeste, Geschichte

Zur Geschichte der Pfarrfeste in der Pfarrei Sankt Johannes Evangelist in Bad Westernkotten

Von Wolfgang Marcus

Kurze Vorbemerkung

Pfarrfeste sind mittlerweile ein fester Bestandteil im Leben einer Kirchengemeinde. Dies ist auch in der Pfarrei Sankt Johannes Evangelist Bad Westernkotten der Fall. Im Folgenden möchte ich einen kurzen Überblick über die bisherigen Pfarrfeste geben. Wer etwas ergänzen kann, ist herzlich dazu eingeladen, mir Mitteilungen zukommen zu lassen.

1973: Das erste Pfarrfest

Das erste Pfarrfest wurde am 18. und 19. August 1973, also an zwei Tagen, in der Volkshalle (heute Schützenhalle) gefeiert. Veranstalter war und ist bis heute der Pfarrgemeinderat. Hintergrund waren zum einen finanzielle Überlegungen: Der Neubau einer Kirche war klar ins Auge gefasst (am 9.10.1976 fand die Einweihung unserer Kirche statt); zum anderen setzte sich – ausgehend vom II. Vatikanischen Konzil 1962-65 und ersten Erfahrungen in anderen Kirchengemeinden – immer mehr die Erkenntnis durch, dass „weltliches“ Feiern auch den Zusammenhalt einer Gemeinde stärken und Gemeinde erfahrbar machen kann getreu dem Motto „Wer mitmacht, erlebt Gemeinde.“ Im Übrigen gab es zu dieser Zeit auch noch nicht so viele private und öffentliche Feiern wie heute, so dass die Bewohner Bad Westernkottens das Angebot gern und reichlich annahmen. Und der erste Tag, der Samstagabend, war eine Tanzveranstaltung.

1974-1985: Pfarrfeste alle in und vor der Volkshalle

In den anschließenden Jahren fand das Pfarrfest regelmäßig und weiterhin zunächst immer an zwei Tagen in der Volkshalle statt. Eine Ausnahme bildete das Jahr 1981, in dem wegen des Kreisschützenfestes im Ort erstmals kein Pfarrfest stattfand. 1982 (18./.19.September) betrug der Reinerlös immer noch 11246 DM, 1983 (3./4.9.)waren es 9640 DM und 1984 (15./16.9.) 11966 DM.

Beim Pfarrfest 1983 wurde übrigens am Sonntag ein Kinderschützenfest mit Umzug gefeiert. Wichtig auch zu erwähnen, dass von Anfang an immer auch ein Teil des Erlöses für Mission und Entwicklungshilfe abgegeben wurde, häufig zur Unterstützung der Ordensleute aus Bad Westernkotten in Namibia, Südafrika und auf den Philippinen.

1985 wurde erstmals das Pfarrfest nur an einem Tag, Sonntag, 8.9., gefeiert. Die Tanzveranstaltung fand nicht mehr einen so großen Anklang. Wegen des Dauerregens fand alles in der Volkshalle statt (Erlös: 5010 DM).

Ab 1987: Pfarrfeste „Rund um die Kirche“

1986 fand wegen des Stadtjubiläums in Erwitte kein Pfarrfest statt, lediglich im Oktober ein Fest zum 10-jährigen Bestehen der neuen Kirche.

Erstmals am 20.9. 1987 feierte die Gemeinde dann rund um die Kirche (Erlös: 8323 DM), am 4.9.1988 zum zweiten Mal.

Danach fasste der Pfarrgemeinderat den Beschluss, wegen des großen Aufwandes und der zunehmend mehr werdenden Feste im Ort das Pfarrfest nur noch alle zwei Jahre, immer in den geraden Jahren zu feiern.

1992: Erstes ökumenischen Pfarrfest

Eine Besonderheit bildete das Pfarrfest 1992. Dazu schreibt Pfarrer Gersmann in der Pfarrchronik: „Das Pfarrfamilienfest, das wir am 6. September feierten, stand unter dem Leitwort „Wir feiern gemeinsam.“ Zum ersten Mal war auch die evgl. Gemeinde dabei. Es sollte ein echtes ökumenisches Pfarrfamilienfest werden. Nach dem Hochamt, das bis auf den letzten Platz besetzt war, begannen unser Musikverein im Wechsel mit dem Tambourkorps, aber auch die Gruppe Emmaus, mit ihrer Oldie-Show, beim geselligen Beisammensein zu spielen. Viele Spiel- und Verpflegungsstände waren in oder vor dem Johannes-Haus und dem Paul-Gerhardt-Haus aufgebaut. Mit gemeinsamen Gebeten und Gesang vor dem Paul-Gerhardt-Haus klang das harmonische Fest aus.“

Auch die Pfarrfeste 1994, 1996 und 2004 waren ökumenische Pfarrfeste.

1997: Pfarrfest als Turmfest

1997 wich man von dem Zwei-Jahres-Turnus ab: Der Kirchturm zeigte große Bauschäden, und so wurde „kurzerhand“ ein Pfarrfest als „Turmfest“ eingeschoben, um entsprechende Finanzmittel aufzubringen. Bereits 1998 konnte der Turm mit der erneuerten Kapelle eingeweiht werden. Ein Pfarrfest fand 1998 nicht statt.

2000: Pfarrfest zu Gunsten des Johannes-Hauses

Weil auch das Pfarrzentrum „Johannes-Haus“ einer Generalüberholung unterzogen sowie behindertenfreundlich umgestaltet werden sollte, floss der Erlös des Pfarrfestes am 17.9.2002 in diese Finanzierung.

2002: Pfarrfest zum Abschluss des Pfarrjubiläums

Anfang 2002 feierten wir schon zu Beginn des Jahres mit einer Festwoche das 100-jährige Bestehen unserer Pfarrgemeinde. Am Sonntag, 3. Februar, feierten wir das Pfarrfest erstmals wieder in und vor der Schützenhalle. Eröffnet wurde das Fest mit einem Familiengottesdienst in der Kirche zum Thema „Wir sind Gottes Melodie“.

2004: 4. ökumenischen Pfarrfest

Noch in guter Erinnerung ist unser ökumenisches Pfarrfest am 6. Juni. Der Kran von Firma Bracht, das Pflanzen der Ginkgo-Bäume, die verbindende Brücke in Form eines weißen Tuches mit ermunternden Aufschriften zur Ökumene, dazu viel Spaß an zahlreichen Ständen, das sind nur einige Dinge, die den Zusammenhalt über alle konfessionelle Grenzen gestärkt haben.

Damit war das 22. Pfarrfest gefeiert. Und spätestens 2006 wird es wieder heißen: „Wer mitmacht, erlebt Gemeinde.“