Neujahrsempfang der Stadt Erwitte

  • Beim Neujahrsempfang der Stadt am Sonntag, 8.1., um 11 Uhr in der Festhalle wird auch eine Person aus Bad Westernkotten geehrt. Ein Grund mehr, daran teilzunehmen. Jede und jeder ist gern gesehen.
  • Am Sonntag sind auch die Sternsinger wieder unterwegs und sammeln für unser Partnergemeinde in Rushooka/Uganda. Nehmen wir Sie alle freundlich auf und unterstützen wir großherzig das Anliegen!
  • Die Chronik 2016 ist fertig und findet sich an entsprechender Stelle dieser Homepage.
  • Allen Schülerinnen und Schülern, die am Montag wieder in die Schule dürfen/müssen, wünsche ich einen guten Start.
  • In diesem Jahr feiern wir bekanntlich das 175-jährige Bestehen unseres Ortes als Heilbad. Lassen Sie sich überraschen, was den Verantwortlichen dazu einfällt.
  • Das nächste Jahrbuch wird derzeit ins Layout gesetzt. Es soll am 1.3. 2017 erscheinen.

Alles Gute für 2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche Ihnen und euch auch auf diesem Wege ein gutes, vor allem friedvolles und gesundes Jahr 2017!

Unsere Welt wird nach allgemeinem Eindruck egoistischer, und Leute mit einfachen Lösungen finden anscheinend viel Gehör.

Helfen wir alle in Bad Westernkotten mit, dass keiner „abgehängt“ wird, dass alle – auf welche Art auch immer – in unsere Ortsgemeinschaft eingebunden werden und wir etwas spüren von einer Solidarität und Nächstenliebe über alle Unterschiede hinweg.

Nichts ist selbstverständlich. Helfen wir alle mit, dass alle sich in unserem Ort wohl fühlen!

Freundliche Grüße

Wolfgang Marcus

 

Neujahrsbrief 2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Bereits zum 13. Mal schreibe ich Ihnen und euch nun einen Neujahrsbrief, dieses Mal noch unter dem Eindruck des erbärmlichen und menschenverachtenden Attentats auf den Weihnachtsmarkt vor der Gedächtniskirche in Berlin am 19.12.2016.  

 Rückblick auf 2016

Das Jahr 2016 brachte bei den Flüchtlingszahlen eine deutliche Entspannung gegenüber 2015. Aber die Zahlen steigen – auch durch Familienzusammenführung – wieder leicht an, und es ist kaum eine verlässliche Prognose über die Zukunft möglich. – Bisher klappten die Aufnahme und die beginnende Eingliederung bei uns fast ohne Probleme. Danke an alle, die dafür gesorgt haben und dies schon seit Jahren tun!

Ansonsten war das Jahr 2016 in der Stadt Erwitte und zum Teil auch bei uns in Bad Westernkotten vor allem von der Diskussion um die Umgehungsstraßen um Erwitte geprägt. – Zufrieden können wir mit dem Ergebnis aus Berlin meines Erachtens nicht sein.

Einige besondere Höhepunkte des Jahres möchte ich nur kurz in Erinnerung rufen:

  • 18.3. Neueröffnung von V&K Optik und Hörgeräte, Königssood 3.
  • Zum 2.8. eröffnete Anja Mai in der Eichendorffstraße 3 in ihrem privaten Wohnhaus einen Friseursalon.
  • Einstimmig erteilte am 26.9. der Planungsausschuss seine Zustimmung zu einem aktualisierten Bauantrag der Firma „Deutschen Industriebau“ auf Umbau des Kurhauses. Hier sollen 51 Hotelbetten, 17 Wohnungen und eine Innen- und Außengastronomie entstehen.
  • Die neue Tagespflege im Seniorenheim „An den Salinen“ konnten wir am 28.9. einweihen.
  • 1.10. Wiedereröffnung des Kornspeichers durch Ehepaar Sabrina und Klaus Husemeyer. (Gleichzeitig mussten wir aber auch einige Schließungen hinnehmen, so beim Restaurant „Alter Schwede“.)
  • Im Oktober endlich der Beginn der Sanierung des Thermalbades!
  • Glasfaserkabel für schnelles Internet in weiten Teilen des Dorfes verlegt. Fertigstellung bis Ostern 2017.
  • Die Zukunftswerkstatt hatte erste Erfolge zu verzeichnen, so die Vermarktung des Ortes als „Pflaumendorf“
  • Am 21.12. bekam der Elisabeth-Kindergarten die Zertifizierung als „Familienpastoraler Ort“…
  • Darüber hinaus haben wir viele schöne Feste und Jubiläen gefeiert, ich erinnere beispielhaft nur an das grandiose Bundesschützenfest im September, die Feier zum 100-jährigen Bestehen der kfd und zum 40-jährigen Bestehen der AWO, das große Fest mit unseren Flüchtlingen im Ort sowie den zweiten Sole- und Moorlauf.

 Ausblick auf 2017– das packen wir an!

Im neuen Jahr können wir uns ebenfalls auf viele schöne Feste freuen, insbesondere auf 25 Jahre Familienzentrum Regenbogen … und 50 Jahre Skatverein… und 50 Jahre Firma Heizung Hense. Und natürlich das 175-jährige Bestehen unseres Kurortes! Auch „500 Jahre Reformation“ wird Auswirkungen bis nach Bad Westernkotten haben. – Und es stehen zwei Wahlen an: Am 14. Mai ist Landtagswahl und im September die Bundestagswahl! Helfen wir alle mit, dass unsere Demokratie eine gute Zukunft hat!

Im neuen Jahr stehen aus meiner Sicht vor allem die folgenden Projekte/Aufgaben an:

  1. Die Sanierung des Thermalbades wird bis Oktober 2017 verbindlich umgesetzt, zum 1.5. wird ein neuer Betriebsleiter eingestellt.
  2. Das Kurhaus eröffnet wieder mit 51 Gästebetten und eigener Gastronomie. Auch bei der übrigen Gastronomie erzielen wir Fortschritte.
  3. Für die geplante Überbauung des ehemaligen orthopädischen Zentrums (OZ) wird eine Lösung gefunden, die sowohl den Ortsinteressen als auch den Interessen der Solbad und des Kurortes entspricht.
  4. Der Parkplatz am Solering wird erweitert, Mittel im Haushalt der Stadt sind enthalten.
  5. Das landwirtschaftliche Grundstück Adämmer am Südende der Aspenstraße wird in Bauplätze für junge Familien umgewandelt.
  6. In den Weihnachtsferien und einigen Folgewochen wird die Abdichtung des Lehrschwimmbeckens erneuert, weitere Sanierungsschritte folgen.
  7. Investitionen in Gebäude: In 2017 werden die Fenster des Mitteltraktes der Astrid-Lindgren-Schule sowie die Fassade in Form eines Wärmedämmverbundsystems saniert. Dafür sind 130.000 € veranschlagt. Weitere 50.000 € sollen für eine Teilsanierung der Toilettenanlagen der Schule und die Erneuerung der Elektroanlage investiert werden. – Beim Sportgebäude sind für die Erneuerung der teilweise abgängigen Deckenbereiche in den Verkehrswegen und den Umkleiden der Turnhalle rund 96.000 € eingeplant.
  8. Investitionen in Straßen: Sanierung der Brücke/des Durchlasses beim Rewe-Markt sowie die komplette Erneuerung der Zuwegung zum Familienzentrum Regenbogen und zur Turnhalle einschließlich einer Neuordnung der Stellplätze in diesem Bereich.
  9. Das Muckenbruch wird durch ein sogenanntes LEADER-Projekt weiter aufgewertet, an der Mühle wird am Unterwasser eine Aussichtskanzel installiert.
  10. Zum 175-jährigen Bestehen des Heilbades stelle ich mir die Anlegung eines schönen Bürgerbrunnens

Sie sehen also, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Aufgaben sind groß und erfordern Ausdauer und Kraft. Helfen Sie mit! Wir brauchen Sie! – Ein Ort, in dem sich viele Menschen ins Private zurückziehen und nur darauf schauen, dass andere die Arbeit machen, wird keine gute Zukunft haben!

Besonderer Dank an alle Ehrenamtlichen

Ich danke wieder allen, die sich, an welcher Stelle auch immer  – oft im Stillen und Verborgenen –  für das Gemeinwohl und ihre Mitmenschen einsetzen: Vor allem in unseren Vereinen, bei der Feuerwehr und in vielen Gemeinschaften wird hier Großartiges geleistet!

Für das neue Jahr 2017 wünsche ich Einheimischen und Gästen Gesundheit und Wohlergehen, Erfolg, inneren und äußeren Frieden, neue Begegnungen und Kontakte (der beiliegende Veranstaltungskalender kann wieder dabei helfen!) und Gottes Segen.

Mein besonderer Gruß gilt den Alleinstehenden, Trauernden, Alten und Kranken. Helfen wir alle mit, dass sie spüren, dass sie dazu gehören!

„Wir sind zusammengerückt als Gemeinschaft derer, die die Mitmenschlichkeit verteidigen“, lobte Bundespräsident Joachim Gauck nach dem Attentat von Berlin. – Dies sollten wir auch über Bad Westernkotten sagen können.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein gutes, gesundes und hoffentlich friedliches Jahr 2017!

Wolfgang Marcus, Ortsvorsteher

Bürgerversammlung am 16.11.2016

Bürgerversammlung Bad Westernkotten

am 16.11.2016 um 19.00 Uhr in der Kurhalle

 

Hiermit lade ich alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein!

 

Tagesordnun

1.Begrüßung

2. Verkehrsangelegenheiten

a) Umgehungsstraßen (P. Wessel)

b) Weitere Parkplätze im Ort (W. Marcus)

c) Sanierungsmaßnahmen an Straßen, Wegen und Brücken (W. Marcus)

d) Schnelles Internet (R. Linnebur)

3. Baugebiete (W. Marcus)

a) Weierstraßweg

b) Grundstück Adämmer

c) Auf dem Rott …und weitere Perspektiven

4. Heilbadangelegenheiten

a) Sanierung Thermalbad (Dr. Rieger)

b) OZ (Dr. Grabitz)

c) Umwandlung von Pensionen (W. Marcus)

d) Kurhaus (R. Linnebur]

e) Kornspeicher, Alter Schwede, Park-Café… (W. Marcus)

5. Verschiedenes

a) Zukunftswerkstatt (W. Marcus)

b) Landhaus 101 (R. Linnebur)

c) Stromnetzübernahme (R. Linnebur)

d) Flüchtlinge (W. Marcus)

e)…

Zeit für Anregungen und Bedenken gibt es natürlich auch.

Freundliche Grüße

Wolfgang Marcus, Ortsvorsteher

Durch Spenden beschaffte Gerätschaften in Dienst gestellt

p1010276Der Löschzug Bad Westernkotten freut sich darüber, durch Spenden und aus Eigenmitteln beschaffte Gerätschaften für die technische Hilfe bei von Verkehrsunfällen in Dienst stellen zum können.

Bereits im Zuge eines in 2014 beschafften Löschfahrzeuges wurde der wachsende Anteil an technischen Hilfeeinsätzen durch zahlreiche spezialisierte Gerätschaften berücksichtigt. Hinsichtlich der bestmöglichen Ausrüstung für die technische Erstversorgung von Verkehrsunfällen – insbesondere mit dem Fokus einer patientengerechten Rettung als erst eintreffende Einheit – musste zunächst jedoch aus finanziellen Gründen Abstand genommen werden. Um so erfreulicher ist es für die Mitglieder des Löschzuges, dass nun doch noch entsprechendes Equipment auf dem Löschfahrzeug verlastet werden konnte.

p1010267Im vergangenen Jahr entstand der Plan, auf Basis von Spenden und aus Eigenmitteln die notwendigen Gerätschaften anzuschaffen. Eine entsprechende Budgetplanung sowie die Vorstellung des Einsatzspektrums und der Leistungsfähigkeit konnte die potentiellen Spender überzeugen. Der Förderverein Bad Westernkotten, die Stiftung Bad Westernkotten, die Volksbank Anröchte (diese hat eine Niederlassung im Heilbad) und ein privaten Spender unterstützen die Kameraden. Angeschafft wurden ein akkubetriebenes, hydraulisches Kombigerät, eine Kreissäge sowie eine Säbelsäge (beide auf Akku-Basis), sowie unterschiedlichstes Stabilisierungs-, Schutz- und Sicherungsmaterial.

Nach der Lieferung der Geräte wurden an Dienstabenden entsprechende Schulungen durchgeführt. Dank der Möglichkeit, auf dem Gelände der Firma Krüger Abschleppdienst in Anröchte mit verunfallten PKW üben zu können, konnte das Potential der neuen Ausrüstung in kleinen Gruppen erlernt und verinnerlicht werden.

Teile des neuen Materials konnten sich bereits in der Praxis beweisen. Bei dem Brand einer Scheune in Eikeloh erwiesen sich die kabellosen Akkugeräte als höchst praxistauglich; mit der Säbelsäge wurde schnellstmöglich eine Zugangsöffnung unter das brennende Dach geschaffen und mit dem Kombigerät ein in der Scheune abgestellter PKW zur Überprüfung nach Brandnestern geöffnet. Bislang wurden Akkugeräte in der Gesamtwehr Erwitte nur in Form von Akkuschraubern u.ä. vorgehalten – die neuen Geräte des Löschzugs Bad Westernkotten konnten bei der bisherigen Nutzung zeigen, dass ein großes Potential in ihnen steckt.

Im Rahmen eines kleinen Empfangs präsentiere der Löschzug Bad Westernkotten nun das neue Equipment den Vertretern der Spender. Die einzelnen Gerätschaften wurden erklärt und vorgeführt. Einige der Anwesenden haben auch mal selbst Hand angelegt und das neue Material quasi „live erlebt“.

Weitere Fotos von dem neuen Material und viele Informationen zum Löschzug gibt es unter www.feuerwehr-westernkotten.de.