Männergesangverein

I. Aktuelles

Der Männergesangverein 1934 Bad Westernkotten bildet seit 2006 eine Chorgemeinschaft mit dem MGV Erwitte. Derzeitiger Vorsitzender ist Franz-Josef Meiswinkel. Dirigent der Chorgemeinschaft ist Peter Hänsch.

II. Fotos

III. Zur Geschichte des MGV 1934-1987

[Dieser Beitrag ist dem Buch „Bad Westernkotten. Altes Sälzerdorf am Hellweg“, Lippstadt 1987, S.427-429, entnommen.]

Die Geburtsstunde des Männergesangvereins Bad Westernkotten war am 28.März 1934 um 20.00 Uhr. An diesem Tage waren 17 sangesfreudige Männer zusammengekommen, um den Gesangverein zu gründen. Franz Mintert wurde dabei zum 1. Vorsitzenden, Fritz Pieper zu seinem Stellvertreter gewählt. Schriftführer wurde Ludwig Mintert, Kassierer Willi Kemper und Vergnügungswart Franz Jesse. Als erster Chorleiter konnte Heinrich Busch aus Lippstadt gewonnen werden. Vereinslokal wurde die Gaststätte „Dietz“. Noch heute ist der Männergesangverein in den Räumen dieses Hauses beheimatet. Mit viel Schwung ging der junge Verein an die vor ihm liegenden Aufgaben.

Am 17. Mai 1936 wurde das Fest der Fahnenweihe des Gesangvereins gefeiert. Bei diesem Fest konnten die Sänger zum ersten Ma1 ihre chormusikalischen Leistungen in der Öffentlichkeit unter Beweis stellen. Zahlreiche Chorkonzerte folgten.

Beim ersten großen deutschen Bundesfest des Deutschen Sängerbundes war auch eine Abordnung aus Westernkotten in Breslau, vertreten durch die Sangesbrüder Franz Mintert, Franz Hörster und Heinrich Kleine.

Als Anfang 1939 Chormeister Busch starb, trat Ferdinand Schäfers, der heutige Ehren­dirigent, an seine Stelle. 25 Jahre führte er den Dirigentenstab.

Als 1939 der zweite Weltkrieg begann, mussten auch viele Sangesbrüder die Heimat verlassen. Mit der Jahreshauptversammlung am 9.6.1940 war zunächst die Tätigkeit des Vereins beendet. Jedoch fanden sich nach Kriegsende alte und junge Sänger, um das begonnene Werk fortzusetzen. Sangesbruder Ferdinand Günnewig hatte zu einer Zusammenkunft eingeladen. Es wurde ein neuer Vorstand unter dem Vorsitz von Fritz Brexel gewählt. Als Chorleiter konnte Herr Pannenbecker aus Warstein verpf1ichtet werden. In kurzer Zeit hatte der Verein wieder die alte Stärke. Es waren weit über 50 aktive Mitglieder. Innerhalb des Vereins bildete sich unter Leitung von Joachim Kaesler eine Theatergruppe. Unvergessen bleiben die zahlreichen Aufführungen vor allem die Stücke „Die Heilige Elisabeth von Thüringen“, „Die Bettelprinzessin“ und ,,Winzerliesel“. Der Erlös aus dem Theaterstück „Die heilige Elisabeth von Thüringen“ wurde für die Anschaffung einer neuen Kirchturmuhr gestiftet.

Mit der Eröffnung des Kurbetriebes und des Kurhauses in Westernkotten begann eine neue Art musikalischer Aufgaben. Unentgeltlich stellten sich die Sänger viele Jahre in den Dienst einer guten Sache: regelmäßige Chorkonzerte im Garten des Kurhauses unter den schönen alten Kastanienbäumen wurden für Gäste und Einheimische aufgeführt.

Beim Festkonzert in der neu errichteten Volkshalle zum 25jährigen Bestehen am 31.05.1959 zählte man über 2000 Gäste.

Als Vorsitzende des Vereins fungierten bis dahin Ferdinand Günnewig, Kaspar Schäfer, Heinrich Konieczny und Willi Kemper. In der Jahreshauptversammlung 1960 übernahm Heinrich Kerkhoff das Amt des 1. Vorsitzenden. das er bis 1983 innehatte. Seiner Beharrlich­keit und seinem nimmermüden Sängergeist ist es im besonderen zu verdanken, dass der Männergesanverein die ihm gestellten Aufgaben meisterte und am 12. Mai 1974 das 40jährige Bestehen feiern konnte. Im Grußwort würdigte Herr Kurdirektor Gröger unter anderem die Mtgestaltung des kulturellen Beitrages des MGV im Heilbad.

Beim traditionellen Weinfest im Oktober 1974 wurde der Chorleiter Schäfers für seine langjährige Tätigkeit geehrt.

Als 1976 die neue Pfarrkirche in Bad Westernkotten eingeweiht wurde, wirkte der MGV mit. Bei dem am gleichen Tag durchgeführten Weinfest war der Erzbischof von Paderborn, Dr. J.J. Degenhardt, Gast des MGV.

Als Weihnachten 1977 Chorleiter Ferdinand Schäfers plötzlich erkrankte, bemühte sich der Verein kurzfristig um einen Ersatzdirigenten. Der derzeitige Kreischorleiter Heinz Stuckemeier übernahm bis 1980 den Dirigentenstab. Im März 1980 konnte Peter Hänsch als neuer Chorleiter gewonnen werden. Gleichzeitig wurde Ferdinand Schäfers zum Ehrenchorleiter ernannt.

Peter Hänsch hat neues, modernes Liedgut in den Verein gebracht, an dem alle Sänger Freude haben. Seiner unermüdlichen Arbeit bei den Proben ist es zu verdanken, dass der Verein zu jeder Zeit kurzfristig in der Lage ist, Konzerte für die hier zur Kur weilenden Gäste und die Einwohner des Ortes vorzutragen. Vorsitzender Heinrich Kerkhoff wurde am 10.12.1982 für seine 25jährige Tätigkeit als Vorsitzender im Auftrag des DSB geehrt.

In der Jahreshauptversammlung 1983 wurde ein neuer Vorstand unter dem Vorsitzenden Rolf Mertens gewählt und Heinrich Kerkhoff zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Im Laufe der ersten Monate seiner Tätigkeit gelang es dem neuen Vorstand, die Schar der aktiven Sänger ganz erheblich zu vergrößern.

Am 26. Mai 1984 wurde in der Volkshalle das 50jährige Bestehen festlich begangen. 12 Gastvereine trugen mit zur Gestaltung des Festes bei. Für 50jährige Mitgliedschaft wurden die noch lebenden 11itbegründer Anton Spiekermann, Willi Kemper und Kaspar Schäfers mit der goldenen Ehrennadel des Deutschen Sängerbundes ausgezeichnet.

Anfang 1986 wurde die Verbundenheit im MGV auch äußerlich durch die Anschaffung einer zeitgemäßen Vereinsnadel gezeigt, in der das Wahrzeichen des Heilbades in Verbindung mit der Wolfsangel und dem Violinschlüssel enthalten ist.