Skatverein „Kreuz Bube“

I. Aktuelles

II. Fotos

III. Zur Geschichte des Skatvereins „Kreuz  Bube“ 1966-1987

[Dieser Beitrag ist dem Buch „Bad Westernkotten. Altes Sälzerdorf am Hellweg, Lippstadt 1987, S. 435, entnommen.]

Der Verein wurde Ende des Jahres 1966 von den Kegelbrüdern des Kegelclubs ,,Mit Schwung“ gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten neben Ortsvorsteher Alfred Beste, der auch der erste Vorsitzende des neu gegründeten „Skat-Clubs“ war, folgende Skatfreunde: Friedhelm Bartholome. Heinz Dinslaken, Peter Fuhst, Helmut Marche, Max Ponik, Franz-Josef Schröer, Willi Speckenheuer, Adolf Spiekermann, Josef Thiel jun., Max Vogt und Franz Wieners.

Am 1. 7. 1967 erfolgte der Beitritt des „Skatclubs Mit Schwung“ zum Deutschen Skatvyerband e.V. Der Skatclub wurde der Verbandsgruppe 57 zugeteilt. 1969 wurde eine Namensänderung vorgenommen: fortan sprach man vom „Skatverein Kreuz Bube“, Bad Westernkotten.

Heute kann der Skatverein auf eine 22jährige Geschichte mit vielen Erfolgen zurück­blicken. Die Mitgliederzahl stieg im Laufe der Jahre auf fast 50. Aus organisatorischen Gründen musste der Verein 1973 in die Verbandsgruppe 47 wechseln, in der er zur Zeit mit einer Mannschaft in der Verbandsliga und mit einer in der Bezirksliga spielt.

In diesem Jahr (1987) wurde zum 21. Mal ein Mammutpreisskatturnier durchgeführt. Zu diesem Turnier konnte der derzeitige Vorsitzende Walter Ligges in den letzten Jahren immer ca. 350 Skatfreunde aus nah und fern begrüßen.

Ziel und Zweck des Vereins ist die Pflege des Skatspiels nach den Regeln des Deutschen Skatverbandes, die Pflege der Geselligkeit unter den Mitgliedern sowie die Teilnahme an Meisterschaften und Turnieren.