VDK

I. Aktuelles

II. Fotos

III. Zur Geschichte des VdK Bad Westernkotten 1947-1987

[Der nachfolgende Text ist dem Buch „Bad Westernkotten. Altes Sälzerdorf am Hellweg“, Lippstadt 1987, S.430-431, entnommen.]

VdK ist die Abkürzung von „Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner“. Der Verband ist parteipolitisch neutral. Er ist eine soziale Organisation und vertritt die genannten Personengruppen. Die Ortsgruppe Bad Westernkotten wurde im Januar 1947 in der Gastwirtschaft Kemper gegründet. Zu den Gründern gehören: Hans Ewen, Konrad Weltmann +, Caspar Bonse +, Leo Jesse, Franz Brock, Oskar Labus +, Joachim Kaesler +, Maria Seul, Berta Lobe, Bernhardine Kuchenbecker, Gertrud Bürger, Änne Becker, Maria Spiekermann und Anna Möllers. Einige dieser Mitbegründer waren bereits 1946 im Reichsbund oder im VdK Erwitte organisiert.

In der Gründungsversammlung wurden Konrad Weltmann und Hans Ewen zu Vorsitzenden gewählt. Oskar Labus wurde Kassierer und Maria Seul Schriftführerin. Weitere Vorsitzende waren in den folgenden Jahren: von 1951 – 1956 Frau Laumann, 1956 – 1971 Hans Ewen, 1971 – 1980 Harry Maerthen. Seit 1980 ist Franz Weber Vorsitzender des Ortsverbandes. Die Kasse führte bis 1971 Oskar Labus +, danach bis heute Franz Brock. Betreuerinnen des Vereins sind Gertrud Bürger und Martha Schröfel. Diese sind für Hausbesuche, Krankenhaus- und Gratulationsbesuche verantwortlich. Zu den Ver­anstaltungen gehören u. a. Ausflugsfahrten, Adventsfeiern und sonstige gesellschaftliche Unterhaltungsabende. Zu diesen Veranstaltungen wurden bisher auch die zur Kur weilenden Kriegsbeschädigten und Spätheimkehrer sowie die Frauen des Müttererholungsheimes eingeladen. In guter Erinnerung sind auch die Karnevalsveranstaltungen. Für gute Stimmung sorgten Heinrich Konieczny als Büttenredner und Walter Freitag als Ansager.

Das 25jährige Jubiläum fand 1971 im Haus Dietz-Köthemann statt. Zu den Ehrengästen gehörten der damalige Bürgermeister Josef Brock, der Vorsitzende des Kreisverbandes Lippstadt, Fritz Schmidtmann, sowie die Geschäftsführerinnen dieses Kreisverbandes, Frau Gaydis und Frau Schreiber. In der Generalversammlung am 6.3.1987 wurden die noch lebenden Mitbegründer mit einer Ehrennadel für 40jährige Treue ausgezeichnet. Gleichzeitig fand auch im Rahmen einer Feierstunde das 40jährige Jubiläum statt.